4. März 2017

Ein praktischer Begleiter - das Pflastermäppchen für die Geldbörse (ein SAMS-Projekt)

Hallo Ihr Lieben,

heute habe ich ein SAMS-Projekt (Schnell, Anfängertauglich, Materialarm, Schön), mit dem Ihr die etwas größeren Designer-Papierreste (9 cm x 13 cm) aus Eurer Restekiste verarbeiten könnt.


Es ist ein kleines Pflastermäppchen, was Ihr in Eure Geldbörse stecken könnt.
Sicherlich kennt Ihr das auch, dass man manchmal unterwegs ein Pflaster benötigt:
- Da war der Weg plötzlich länger als gedacht und die neuen Schuhe drücken etwas an der Ferse ;-)
- Das Papier im Büro hat einen feinen, schmerzhaften Schnitt im Finger hinterlassen
- Der Mückenstich von gestern Nacht ist plötzlich aufgekratzt
- ...

Und wie das dann häufig so ist, hat man kein Pflaster dabei oder es ist schon etwas länger in der Geldbörse und klebt bereits im Scheinfach fest. Hat bestimmt jeder schon einmal erlebt :-D

Als Mama von zwei munteren Kindern habe ich mittlerweile eine kleine Schmuckschatulle zum Erste-Hilfe-Kasten-to-go umgewandelt, in der ich Pflaster verschiedener Größen, Alkoholtupfer und ein Röhrchen Arnika-Globuli habe, aber die ist in der großen Handtasche, wenn ich mit den Kindern unterwegs bin.

So habe ich mir jetzt für meine Geldbörse ein kleines Mäppchen aus einem Rest Designerpapier "Blumenboutique" gefaltet, in dem zwei Pflaster Platz haben und das im Geldscheinfach nicht stört, denn es hat im geschlossenen Zustand die Maße 9 x 4 cm.

Um das Briefchen zu erhalten, werden die Ecken ringsherum entsprechend den Falzlinien herausgeschnitten. Für die Optik habe ich die entstandenen Ecken mit einem Eckenabrunder bearbeitet.

Verschlossen wird das Mäppchen mit einem 1cm breiten und 14 cm langen Reststück (entsprechend gefaltet und verklebt), das ich zusätzlich mit dem Schriftzug "Gesundheit" aus dem Set "Bannerweise Grüße" in Marineblau bestempelt habe.

Und zweckentfremden kann man das Briefchen auch - beispielsweise für ein Geldgeschenk mit Schoki o.ä.:-)


Alles Liebe,
Christina





25. Februar 2017

Am Samstag kam die SAMS zurück!

Hallo Ihr Lieben,

kennt Ihr mich noch? Ich traue mich ja schon fast nicht mehr, hier zu schreiben. Gaaaaanz lange musste mein kleiner Blog hier ruhen, weil ich einfach nicht die Zeit und den Schwung gefunden habe, hier etwas einzustellen. Viele schöne, aber auch so manche weniger schönen Tage hat es seit dem letzten Eintrag gegeben. Ich erspare Euch die Details zu Krankheiten, Wasserrohr- und Hauseinbruch, Handwerker-Odyssee, etc. und berichte nur das Schönste, das Wichtigste:
wir sind eine glückliche Familie mit mittlerweile zwei süßen Kindern :-)

Also, starten wir nun voll Elan in den nahenden Frühling und die wieder erwachte Kreativität:-D

Und wie würde das besser gehen als mit einer neuen SAMS?!

Erinnert Ihr Euch noch? Vor der Blog-Pause habe ich Euch regelmäßig Gewerkeltes vorgestellt, das Schnell, Anfängertauglich, Materialarm und trotzdem Schön war.

Hier ist die erste SAMS 2017:


Die Karte ist quasi aus der Restekiste gesprungen. Aus Papierresten in den Regenbogenfarben (hier: Glutrot, Kürbisgelb, Osterglocke, Farngrün, Ozeanblau, Marineblau und Himbeere) habe ich lange Papierstreifen in 0,5cm Breite geschnitten. Diese habe ich in der oben stehenden Reihenfolge "gewebt". Mit der Schere in einer Linie die vier Kanten schräg abgeschnitten, auf eine Grundkarte geklebt und den Stempel "Einladung" aus dem Set "Bannereien" in Marineblau darunter gestempelt und fertig ist eine Einladung zu einem kirchlichen Fest wie Taufe, Kommunion, Konfirmation oder Firmung.
Mir gefällt meine erste neue SAMS total gut und ich glaube, mit dem "Glückwunsch"-Stempel aus "Bannereien" wird das unsere diesjährige Karte für die Kommunionkinder im Familien- und Freundeskreis.

Und eines möchte ich noch sagen, bevor ich diesen Artikel nun schließe:
Schön, dass auch Du, liebe Blog-Leserin, (wieder) hier bist!


Alles Liebe,
Christina